top of page

Suchergebnisse

27 Ergebnisse gefunden für „“

  • Mechanische Prüfung | ASO

    Mechanische Prüfungen Entdecken Sie einige unserer Methoden. Zugfestigkeit, Biegefestigkeit In einem Zugversuch (nach DIN EN ISO 527-1) misst man Kraft und Längenänderung einer Probe bei verschiedenen Dehnungsgraden, auch bei Temperaturen von -35 bis +250°C. Dies ermöglicht die Bestimmung des Elastizitätsmoduls, der Zugfestigkeit und Bruchdehnung eines Materials, sowie die Beobachtung von Veränderungen durch Alterung oder Medieneinwirkung. ​ Beim 3-Punkt-Biegeversuch (nach DIN EN ISO 178) wird die Probe quasistatisch belastet, um das Biegemodul und die Biegefestigkeit zu bestimmen. Schlagzähigkeit Kerbschlagzähigkeit Der Schlagversuch nach DIN EN ISO 179-1 bewertet die Schlagfestigkeit eines Materials. Im Kerbschlagversuch wird eine Kerbe vor dem Test eingebracht, was zu erhöhten Spannungsspitzen führt. ​ Ein Pendelhammer mit festgelegter kinetischer Energie trifft die Probe, um sie zu zerbrechen. Der Test kann bei verschiedenen Temperaturen durchgeführt werden, wobei niedrige Temperaturen die Materialsprödigkeit erhöhen können. Druckverformungs Rest Der Druckverformungsrest ist eine wichtige Messgröße für Elastomere, die oft als Dichtungen verwendet werden. Der Prüfkörper wird komprimiert und fixiert, dann für eine festgelegte Zeit gehalten. Zusätzliche Faktoren wie Temperatur können den Test beeinflussen. ​ Nach dem Entlasten wird die verbleibende Verformung gemessen. Eine zu hohe Druckverformung könnte die Dichtwirkung beeinträchtigen. Weiterreißkraft Beim Weiterreißversuch wird eine definierte Fehlstelle in einen Prüfkörper eingebracht und belastet, um die Risswiderstandsfähigkeit des Materials zu bestimmen. Die Prüfung erfolgt nach DIN ISO 34-1 für Elastomere und nach DIN EN ISO 8067 für Schaumstoffe. ​ Die Weiterreißfestigkeit ist besonders wichtig bei Folienverpackungen. Ein kontrolliertes Öffnen ist entscheidend, wobei die Einreißkraft und Weiterreißkraft idealerweise gleich sind. Andernfalls kann es zu ungewolltem Ausschütten und einem Verlust des Inhalts führen, wenn die Maximalkraft zu hoch ist und es zu einem schlagartigen Weiterreißen kommt. Haftkraft Schälfestigkeit Die Schälfestigkeit, also der Widerstand eines Flächengebilde gegen Ablösung, ist besonders bei Folien, Vliesen, Teppichen, Polsterstoffen und Klebebändern von Interesse. Je nach Anwendungsfall und Prüfnorm kann die Haftkraft unter einem Abzugswinkel von 180°, 90° oder auch frei wählbar abgezogen werden. Analog dazu können Rollenvorrichtungen eingesetzt werden, um definierte Abzugswinkel einzuhalten, etwa beim Rollenschälversuch nach DIN EN 1372 mit 90° Abzugswinkel oder bei der DIN EN 1464 mit ca. 60° Abzugswinkel. Haben Sie Fragen? Unser erfahrenes Team steht Ihnen zur Verfügung, um Ihre individuellen Anforderungen zu erfüllen und Ihnen hochwertige analytische Lösungen anzubieten. Kontakt

  • Klimaneutralitätszuschlag | ASO

    unser Engagement für Nachhaltigkeit Investitionen zur Verbesserung des Klimaimpacts Unser Engagement Um unser Engagement für den Klimaschutz transparent zu gestalten, richten wir uns nach den Standards des Greenhouse Gas Protocols. ​ Direkte Emissionen Diese stammen aus unseren eigenen oder kontrollierten Quellen, wie z.B. aus dem Betrieb unserer Laborausrüstung und Firmenfahrzeuge. Indirekte Emissionen aus zugekaufter Energie Diese Emissionen entstehen durch die Erzeugung der von uns genutzten Energie, wie Strom und Wärme. Weitere indirekte Emissionen entlang der Wertschöpfungskette Dazu gehören Emissionen aus Geschäftsreisen, dem Pendeln unserer Mitarbeiter und der Produktion von Verbrauchsmaterialien. Für ausführliche Informationen und Richtlinien verweisen wir auf das Greenhouse Gas Protocol , eine international anerkannte Institution im Bereich der Treibhausgasbilanzierung. Unser Profil In unserem Analytiklabor mit 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, das auf chemische, physikalische und weitere nicht-zerstörende Analysen spezialisiert ist, haben wir eine umfassende Analyse unserer Emissionen durchgeführt. Als tradierter Chemiestandort mit 100-jähriger Geschichte bieten sich eine Vielzahl vielversprechender Maßnahmen. Hier sind die wesentlichen Ergebnisse: ​ Energieverbrauch Unsere Laborausrüstung und die Klimatisierung unserer Räumlichkeiten sind Hauptquellen der Scope 1 und 2 Emissionen. Durch die Investition in energieeffizientere Geräte und die Umstellung auf erneuerbare Energien streben wir eine Reduktion dieser Emissionen um 30% in den nächsten Jahren an. Dienstreisen und Pendeln Geschäftsreisen und das tägliche Pendeln unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen wesentlich zu den Scope 3 Emissionen bei. Wir fördern den Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel, bieten Anreize für Fahrgemeinschaften und nutzen verstärkt digitale Kommunikationsmittel, um die Notwendigkeit von Reisen zu minimieren. ​ Materialverbrauch Der Verbrauch von Chemikalien und anderen Labor Materialien ist ein weiterer signifikanter Emissionsfaktor. Wir setzen auf eine effiziente Ressourcennutzung und ein nachhaltiges Abfallmanagement. Finanzierung Seit Jahren setzt die ASO zur Finanzierung der dargestellten Maßnahmen auf eine Co-Finanzierung mit den Kunden. Die hohe Zustimmung unserer Kunden zu Investitionen in eine Reduktion des Klimaimpacts, bestätigt uns in diesem Vorgehen. Die ASO bietet in ihren Leistungen einen optionalen, prozentualen Aufschlag von 5% auf die angebotenen Leistungen. Der Kunde kann dieses Paket auf Wunsch jederzeit abwählen. maßnahmen Die ASO hat eine Klimaimpact Analyse durchgeführt, die jährlich von der Geschäftsführung überprüft und fortgeschrieben wird. Im gleichen Turnus werden neue Maßnahmen skizziert, budgetiert und priorisiert. Der Erfolg der Maßnahmen wird über das nach ISO17025 akkredierte QM-System überprüft. Die umgesetzten Maßnahmen und für das laufende Jahr geplante Maßnahmen können bei der Geschäftsführung der ASO angefordert werden. Jeder Beitrag zählt! Ihre Unterstützung ermöglicht es uns, diese internen Projekte zu finanzieren und unseren Klimaimpact nachhaltig zu verbessern. Gemeinsam schaffen wir eine bessere Zukunft für uns alle. Jetzt Kontakt aufnehmen!

  • Kunststoffe | ASO

    Kunststoffe Ihr Analytik-Spezialist – vom Polymer bis zum fertigen Produkt In unserem Kunststofflabor stehen zahlreiche mikroskopische und spektroskopische Methoden zur Verfügung, um im Rahmen einer Kunststoffschadensanalyse z. B. die Ursache von Verunreinigungen oder Spritzgussfehlern zu ermitteln. Die Experten unseres Kunststofflabors besitzen aber auch weitreichende Erfahrungen in der Analyse von Problemen bei der Weiterverarbeitung von Kunststoffen, wie der Galvanisierung oder der Lackierung oder wenn unter äußeren Einflüssen unerwartete Veränderungen am Kunststoffbauteil erfolgen. ​ Unser Labor für Kunststoffprüfung überprüft Spezifikationen eines Spritzgussteils und/oder des Polymers. Zu den Bauteilprüfungen zählen zum Beispiel mechanische, thermische, optische oder rheologische Eigenschaften, aber auch Geometrie, Dichte, Lackschichtdicke, elektrischer Widerstand usw. Daneben bietet Ihnen unser chemisches Labor eine Polymercharakterisierung durch chemische Analyse des verwendeten Kunststoffs bezüglich Polymerart, Additiv- und Füllstoffgehalt, Feuchte, Lösungsviskosität und vielen weiteren Parametern oder wir analysieren die vom Bauteil ausgehenden Emissionen. ​ In einem speziell auf die Automobilindustrie ausgerichteten Prüflabor werden Kunststoffprodukte auf ihre Qualität geprüft. Die Umweltsimulation erlaubt den Einfluss von Licht, Temperatur, Feuchte, Schadgasen oder Salznebel im Labor nachzubilden. Daneben kann die chemische Beständigkeit der Kunststoffoberfläche gegenüber verschiedenen Medien (Schweiß, Öle, Sonnencreme, Lösungsmittel etc.) getestet und die Abriebfestigkeit untersucht werden. ​ Gerne unterbreiten wir Ihnen ein unverbindliches Angebot zur Kunststoffprüfung, das auf Ihre Fragestellung optimiert ist. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! IHR EXPERTE Dr. André Muthig Mail andre.muthig@aso-labor.de Telefon +49 6022 81 2451 polymer Charakterisierung Lösungsviskosität Viskositätszahl und intrinsische Viskosität Die Lösungsviskosität misst das mittlere Molekulargewicht von Kunststoffen durch Messung der Viskositätszahl VN. Diese ermöglicht die Überwachung von Verarbeitungs- und Gebrauchseigenschaften sowie die Untersuchung von Alterung, Chemikalienwirkung und Bewitterung. Normen wie DIN EN ISO 307 für Polyamide und DIN ISO 1628-5 für Polyester regeln das Verfahren. Weitere Kennzahlen wie relative Viskosität und spezifische Viskosität beschreiben die Veränderung des Lösungsmittels durch das Polymer. Die intrinsische Viskosität (auch Grenzviskosität genannt) wird durch Messreihen oder Näherungsverfahren wie dem von Billmeyer abgeschätzt. Schmelzfluss-Index Volumenfließrate und Massefließrate Der Schmelzflussindex wird häufig auch in mit den englischen Abkürzungen MFI (melt flow index) oder MI (melt index) bezeichnet. Er dient der Charakterisierung des Fließverhaltens eines thermoplastischen Kunststoffs und damit dessen Polymerisationsgrades. Durch vergleichende Messungen ist der MFI geeignet, Materialverunreinigungen und Verarbeitungsfehler aufzudecken. Daher wird der Schmelzflussindex standardmäßig in der Qualitätssicherung oder Schadensanalyse eingesetzt. ​ Man unterscheidet zwischen der Volumenfließrate (MVR, melt volume-flow rate) und die Massefließrate MFR (melt mass-flow rate). Beide sind über die Schmelzedichte miteinander verknüpft, die Messmethode wird in der DIN EN ISO 1133 beschrieben und ist ein Routineverfahren in der Kunststoffanalytik. Soxhlet Extraktion Extraktion durch organische Lösemittel Die DIN EN ISO 6427 beschreibt eine Vielzahl möglicher Verfahren für die unterschiedlichsten Kunststoffe und Lösungsmittel. Die einzusetzende Methode richtet sich nach Material und Fragestellung. Die Extrakte ermöglichen Aussagen hinsichtlich der gelösten Mono- und Oligomere, Weichmacher, unvernetzte Harzbestandteile, Emulgatoren und mehr. Feuchtegehalt von Polymergranulaten Die Restfeuchte ist ein wichtiger Parameter bei der Weiterverarbeitung von Kunststoffen. Eine zu hohe Feuchte führt bei der Weiterverarbeitung zu Spritzgussfehlern oder gar zu einem Polymerabbau. Mit Hilfe des in DIN EN ISO 15512 beschriebenen Karl-Fischer Verfahrens wird der Wassergehalt spezifisch durch Titration quantitativ bestimmt. Anderweitige Emissionen beim Aufheizen des Granulats gehen nicht in die Messung ein. Die Kunststoffprobe wird in einem luftdicht versiegelten Gefäß erhitzt und die freigesetzte Feuchtigkeit über einen Trägergasstrom in die Titriereinheit überführt. Glührückstand und Aschegehalt Der Glührückstand beschreibt die Restmasse einer organischen Substanz nach Verbrennung und fortdauernder Erhitzung bei hohen Temperaturen bis zum Erreichen der Massekonstanz. Er ist ein Maß für den Gehalt an anorganischen Bestandteilen im Polymer, wie zum Beispiel Glasfasern. Die DIN EN ISO 3451-1 beschreibt mehrere Methoden zur Bestimmung dieser (je nach Verfahren) Asche bzw. Sulfat-Asche genannten Restmasse. Chemische Zusammensetzung Comonomerverhältnis und Additive Mit Hilfe von Molekülspektroskopie (IR/Raman/UV-Vis) und Kernspinresonanz- (NMR-)Spektroskopie können Kunststoffe auf ihre chemische Zusammensetzung hin untersucht werden. Typische Molekülparameter sind die Zusammensetzung von Comonomeren und zugesetzte Additive wie Farbstoffe und Weichmacher. Bestimmung der Emissionen Kunststoffe können unerwünschte, störende oder giftige chemische Verbindungen freisetzen. Automobilhersteller sind daher dazu übergegangen, Art und Menge von Emissionen zu reglementieren. In den Vorschriften für Automobilzulieferer sind je nach OEM, verschiedene Prüfungen vorgeschrieben, welche unter genau festgelegten Bedingungen zu erfolgen haben. ​ Geruchsprüfung (VDA 270) Fogging Prüfung (DIN 75201-A, DIN 75201-B) Emissionsprüfung (VDA 275, VDA 277, VDA 278) Automotive Anwendungsbeispiele Lösungsviskosität Recycling von Kunststoff-Fenstern Partikelgrößen Analyse Schadensanalyse Spritzgussfehler Beim Spritzguss können verschiedene Formteilfehler auftreten, wie Schlieren, Einfallstellen, Blasenbildung, Bindenähte, Glanzstellen, Mattstellen, Verzug etc. Einige beeinträchtigen das optische Erscheinungsbild und können zu Reklamationen führen, während andere die mechanischen Eigenschaften verschlechtern und sogar zu einem frühzeitigen Ausfall führen können. Dies kann auch die Weiterverarbeitung, wie z. B. Galvanisierung, negativ beeinflussen. ​ Die Schadensanalyse von Spritzgussfehlern beginnt mit der Fehlerklassifizierung anhand von Merkmalen an der Bauteiloberfläche oder Querschnittsuntersuchungen. Durch Identifizierung verschiedener Fehlermerkmale lassen sich die physikalischen Ursachen eingrenzen. Eine Analyse der Einflussgrößen liefert Hinweise zur Fehlerreduzierung oder Vermeidung durch Anpassung der Verarbeitungsparameter. Unser spezialisiertes Prüflabor für Kunststoffe analysiert Schadensfälle an Spritzgussteilen. Fehler der Kunststoff Galvanisierung Zur Kunststoffgalvanisierung werden heutzutage meist PC/ABS-Werkstoffe verwendet. Die Qualität von galvanisch veredelten Kunststoffoberflächen wird auch von den Herstellungsbedingungen der Kunststoffteile selbst beeinflusst. Häufig treten erhöhte Ausschusszahlen aufgrund von Pickeln, Stippen, Blasen oder unzureichender Schichthaftung auf. Die Ursachen für diese Fehler sind sowohl im Spritzgießprozess als auch bei der Galvanisierung zu suchen. Spritzgussfehler am Rohteil sind meist auch am fertig galvanisierten Bauteil sichtbar. Allerdings können auch versteckte Fehler, die am Rohteil nicht beobachtet wurden, durch den Galvanikprozess verstärkt und damit sichtbar werden. Hinzu kommen Fehlerbilder, die auf Abscheidungsstörungen in der Galvanisierung, Überalterung der Bäder oder ungeeignete Galvanisierungsbedingungen zurückzuführen sind. Eine systematische, mikroskopische Analyse am Fertigteil und am Rohteil hilft, die Ursache für Fehler an galvanisierten Kunststoffteilen zu ermitteln und Ausschussraten zu reduzieren. Verschmutzungen von Bauteilen Verschmutzungen können in jedem Prozessschritt auftreten, angefangen bei den Rohstoffen bis hin zum Transport. Verschiedene spektroskopische und mikroskopische Methoden werden zur Schadensanalyse je nach Art der Verschmutzung eingesetzt. ​ Für flüssige Rohstoffe wird NMR-Spektroskopie zur Detektion organischer Verunreinigungen empfohlen, während RFA-Spektroskopie für anorganische Verunreinigungen im Spurenbereich geeignet ist. ​ Bei Oberflächenverschmutzungen werden Rasterelektronenmikroskopie und IR-Spektroskopie zur Analyse der Fehlstellen verwendet. Die Zusammensetzung und Morphologie der Verschmutzungen geben Hinweise auf deren Ursprung. Manche Kontaminationen sind unsichtbar, können aber bei der Weiterverarbeitung Probleme verursachen. Speziell angepasste Untersuchungsmethoden sind hier erforderlich. ​ Eine systematische Schadensanalyse ermöglicht die Charakterisierung und Ursachenbestimmung von Verschmutzungen an Kunststoffteilen, was zur Reduzierung von Ausschussraten beiträgt. Unsere auf Ihre Anforderungen zugeschnittene Schadensanalyse kann dabei helfen. Anwendungsbeispiele Fließlinienanalyse Spritzguss Galvanisierung von Kunststoff Glasfaser Orientierung Fehlstellenanalyse Raman-Spektroskopie Unsere Leistung. Ihr Vorteil Unser Prüflabor für Kunststoffe ist spezialisiert auf die Analyse von Schadensfällen an Spritzgussteilen. Wir erstellen Ihnen gerne ein entsprechendes, auf Ihr Problem zugeschnittenes Angebot. Kontakt

  • Thermoanalyse und thermische Prüfungen | ASO

    Thermoanalyse und thermische Prüfungen Entdecken Sie einige unserer Methoden. Dynamische Differenzkalorimetrie Die Dynamische Differenzkalorimetrie (DSC) und Differenz-Thermoanalyse (DTA) dienen der Messung der abgegebenen bzw. aufgenommene Wärmemenge eines Materials in Abhängigkeit von der Temperatur. ​ Anwendungsgebiete Bestimmung von Glasübergangstemperaturen Schmelzenthalpien Kristallisationsgrad Wärmekapazität Zersetzungspunkt Thermo Gravimetrie Bei der Thermo-Gravimetrie (TGA) wird die Masseänderung einer Substanz oder eines Substanzgemisches in Abhängigkeit von der Temperatur und Zeit gemessen. ​ Anwendungsgebiete Bestimmung der Gewichtsveränderung eines Materials bei Temperaturerhöhung durch Verdampfung, Zersetzung, Reduktion oder Oxidation Bestimmung von Materialanteilen in Gemischen Wärme-Form Beständigkeit nach Vicat Die Wärmeformbeständigkeit und Erweichungstemperatur sind ein Maß für die Temperaturbelastbarkeit von Kunststoffen. Die Temperatur bei vorgegebener Randfaserdehnung bzw. bei definierter Erweichung des Materials wird gemessen. ​ Anwendungsgebiete Die Messgrößen geben Hinweise auf die praktische Dauereinsatzgrenze von thermoplastischen Kunststoffen Haben Sie Fragen? Unser erfahrenes Team steht Ihnen zur Verfügung, um Ihre individuellen Anforderungen zu erfüllen und Ihnen hochwertige analytische Lösungen anzubieten. Kontakt

  • Kontakt | ASO

    Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme! Wo Sie uns finden. Unser Prüflabor liegt zentral in Deutschland, am Rande des Rhein-Main-Gebiets, ca. 50km südöstlich von Frankfurt am Main. Bei Anreise mit Auto oder Bahn nutzen Sie unsere Anfahrtskizze und melden sich beim Werkschutz (Tor 4). Sollte es Probleme mit der Probenanlieferung durch Kurierfahrer geben, nutzen Sie bitte die Ersatzanschrift Glanzstoffstraße 1 in 63906 Erlenbach. Kontakt Industrie Center Obernburg 63784 Obernburg +49 6022 81-2668 info@aso-labor.de Vorname Nachname E-Mail Unternehmen Vorwahl Telefonnummer Nachricht Datei hochladen Unterstützte Datei hochladen (max. 15MB) Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Datenschutz Senden Vielen Dank! Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück. Anfahrtskizze

  • Oberflächen Analytik und Mikroskopie | ASO

    Oberflächenanalytik und Mikroskopie Entdecken Sie unsere Möglichkeiten. Elektronen Mikroskopie (REM-EDX) Das Rasterelektronenmikroskop (REM) ist ein Gerät zur Abbildung von Oberflächenstrukturen. Man erhält Bilder hoher Auflösung und Tiefenschärfe. Zusätzlich kann die Verteilung verschiedener Materialien visualisiert werden. Mit Hilfe der Energiedispersiven Röntgenspektroskopie (EDX) kann außerdem die lokale Elementzusammensetzung der verschiedenen Probenbereiche analysiert werden. ​ Anwendungsgebiete Aufbau und Zusammensetzung von Bauteilen Schadensfallanalytik Flecken und Verunreinigungen Analyse von Wettbewerbsprodukten Oberflächen Analytik (ESCA) Elektronen-Spektroskopie für Chemische Analyse (auch XPS) analysiert (semiquantitativ) die Elementzusammensetzung der obersten Nanometer (10-15 Atomlagen) von Festkörpern. Das Verfahren liefert zusätzlich Informationen über die Bindungszustände der Elemente. Das Abtragen der Schichten durch Sputtern erlaubt die Messung der Tiefenverteilung von Elementen (Tiefenprofil). ​ Anwendungsgebiete Haftung Benetzungsprobleme Lackablösung Oberflächen- und Grenzflächencharakterisierung Korrosionsschutz Reaktivität von Katalysatoren Rasterkraft Mikroskopie (AFM) Die AFM (Atomic Force Microscopy) ist ein mikroskopisches Verfahren, bei dem die Oberfläche einer Probe mit einer feinen Nadel abgetastet wird. Man erhält dabei vollständige dreidimensionale Informationen über die Topographie der Oberfläche. Bei geeigneten Proben wird ein atomares Auflösungsvermögen erreicht. Die Messungen können an Luft oder in Flüssigkeiten durchgeführt werden. ​ Anwendungsgebiete Analyse der Mikrorauheit Vermessung von kleinsten Höhenunterschieden Visualisierung der lokalen Verteilung chemischer Informationen auf der Oberfläche Molekül Spektroskopie (IR/Raman/ UV-Vis) In der Molekülspektroskopie kommt es zu einer Absorption bzw. Streuung des einstrahlenden Lichtes. Diese ist charakteristisch für bestimmte Molekülfragmente. Die aufgenommenen Spektren zeigen für bestimmte Molekülbestandteile spezifische Banden, wodurch sich besonders organische Materialien identifizieren lassen. ​ Anwendungsgebiete Analyse organischer Bauteile Polymercharakterisierung Schadensfallanalytik Flecken und Verunreinigungen Analyse von Wettbewerbsprodukten Rauheits- Messung Mithilfe eines Phertometers wird die Oberfläche der Probe mit einer Nadel definierter Geometrie abgetastet und standardisierte Rauheitskenngrößen berechnet. ​ Anwendungsgebiete Profil Welligkeit und Rauheit mittlere Rauheit Traganteil Rautiefe Haben Sie Fragen? Unser erfahrenes Team steht Ihnen zur Verfügung, um Ihre individuellen Anforderungen zu erfüllen und Ihnen hochwertige analytische Lösungen anzubieten. Kontakt

  • Gesundheit und Hygiene | ASO

    gesundheit & hygiene Analytik - von Emissionsmessung zu Hygieneprodukten Auszug unserer Services Arbeitsplatz Messungen Gefährdungseinschätzung in Produktion und Labor (Luftprobenahme und Analyse fester und gasförmiger Gefahrenstoffe, wie Formaldehyd, Lösungsmittel, Staub) Messung des Raumklimas im Büro (CO2-Gehalt der Luft, Temperatur, Feuchte, Zugluft, Schadstoffe, Geruch) Messung des Abluft-Volumenstroms an Abzugsanlagen Emissions Messungen Abluftmessungen (Gesamtkohlenstoffgehalt, Staub/Aerosole, Methan, Schwefel-kohlenstoff, Schwefelwasserstoff, Luftaustauschmenge) Akkreditierte und AQS-notifizierte Untersuchungsstelle für Grund-, Oberflächen- und Abwasser (Labor Analyse und über Online-Sensoren, Beprobung von Kühlanlagen nach VDI 2047) Lärmmessungen in Produktionsanlagen Schadstoff-Emissions-Prüfungen an Fahrzeuginnenraumteilen Prüfung von Medizin-und Hygieneprodukten Rohstoffkontrolle (Reinheit von Substanzen, Wirkstoff-gehalt, Partikelgröße) Produkt- und Schadensanalyse an medizintechnischen Materialien, wie medizinischen Textilien, Membranen zur Filtration und Dialyse, Schläuche, Kanülen, Reaktionsgefäße, Kontaktlinsen, Knochenzement, medizinische Instrumente und Geräte, Verpackungen) Produktionsbegleitende Qualitätskontrolle für Synthesefasern in Hygieneprodukten Anwendungsbeispiele Beurteilung von Arbeitsplatz Grenzwerten Behaglichkeit am Arbeitsplatz Umwelt Emissionsmessungen Direkte FTIR-Gasanalyse ​ Schon gewusst? Durch ihre Tätigkeit im Bereich Gesundheit und Hygiene wurde die Analytik Service Obernburg GmbH als systemrelevant eingestuft. Kontakt

  • Röntgenstruktur Analyse | ASO

    Röntgenstruktur Analyse Das Prinzip kurz erläutert RöntgenstrukturAnalyse Die Röntgenstrukturanalyse erlaubt die Identifizierung von kristallinen Materialien über Röntgenbeugung (XRD) am Kristallgitter. Die Lage und Intensität der Maxima im Beugungsdiagramm ist abhängig von der Anordnung der Atome im Kristallgitter und damit spezifisch für ein Material. Die Röntgenstrukturanalyse wird meist an feinen Pulvern vorgenommen, wird daher auch Pulverdiffraktometrie genannt und dient der: ​ Identifikation kristalliner Feststoffe und deren Quantifizierung Bestimmung der Kristallmodifikationen einer Verbindung (Phasenanalyse) Messung von Gitterparametern, Kristallitgrößen und Kristallinitätsgrad Charakterisierung von Hydroxylapatit bezüglich Kristallinität, Phasenreinheit und Ca/P Verhältnis nach ISO 13779-3 Phasenreinheits-Analyse Haben Sie Fragen? Unser erfahrenes Team steht Ihnen zur Verfügung, um Ihre individuellen Anforderungen zu erfüllen und Ihnen hochwertige analytische Lösungen anzubieten. Kontakt

  • Dienstleistungen | ASO

    Dienstleistungs Spektrum Von Normprüfungen bis Schadensfall-Analysen Als unabhängiges, akkreditiertes Prüflabor bieten wir Ihnen ein ganzheitliches Portfolio, von der Grundlagenforschung über die Qualitätssicherung bis zum technischen Marketing. Unser Analysen-Spektrum reicht von der einfachen Routineanalytik (Normprüfungen) bis zu individuell ausgearbeiteten Schadensfall-Analysen. Wir unterstützen Sie durch unsere Analytik bei Forschungs- und Entwicklungsprojekten, prüfen Ihre Rohstoffe und Hilfsstoffe, ebenso wie fertige Produkte. Im Rahmen von Erstmuster-Prüfungen Automotive bestätigen wir die vom Hersteller geforderten Prüfungen. ROHSTOFF ANALYTIK Mehr PRODUKT ANALYTIK Mehr SCHADEN ANALYTIK Mehr TRAINING Mehr Klimaneutrale Dienstleistungen Die ASO setzt auf Klimaschutz. Seit 2021 bietet wir unsere analytischen Dienstleistungen klimaneutral an. Fragen Sie nach unseren Möglichkeiten! Kontakt

  • Training | ASO

    Training Praxisnahe Fortbildung über Schadensanalyse und Produktoptimierung Als langjähriger Analytik-Dienstleister bieten wir Intensiv-Seminare zu ausgewählten Analysethemen an. In unseren Seminaren erfahren Sie praxisnahe Konzepte zur Schadensanalyse und Produktoptimierung, einschließlich etablierter und innovativer analytischer Methoden. Praxisbeispiele aus Entwicklung und Qualitätssicherung, insbesondere zur Fehlererkennung und -aufklärung, werden ausführlich diskutiert. Veranstaltungen in Obernburg beinhalten auch eine Labor Führung mit modernsten Analysegeräten. Unsere Referenten verfügen über umfangreiches Fachwissen und Erfahrung in diesem Bereich. Inhouse-Seminar Zu den Themenbereichen Schadensanalytik oder Oberflächenanalytik führen wir außerdem auf Ihren Bedarf zugeschnittene Inhouse-Veranstaltungen in Ihrem Unternehmen durch. Jetzt anfragen IHR Trainer Rainer Ziel Mail rainer.ziel@aso-labor.de Telefon +49 6022 81 2645 Das sagen unsere Kunden Petra Sporrer, Wilden AG "Geballtes Wissen gut vermittelt, verständliche und abwechslungsreiche Vortragsweise, super Organisation."

  • Spektroskopie | ASO

    Spektroskopie Entdecken Sie einige unserer Methoden. NMR Die hoch auflösende NMR ( Nuclear Magneticesonance) Spektroskopie ist eine Methode zur detaillierten Strukturaufklärung organischer Substanzen. Die Proben werden dafür in ein starkes Magnetfeld gebracht und mit Radiofrequenzpulsen bestrahlt. Die Änderung in der Magnetisierung der Elemente (z.B. Wasserstoff und Kohlenstoff) wird in Abhängigkeit von ihrer chemischen Umgebung beobachtet. Die erhaltenen Spektren geben Auskunft über funktionelle Gruppen, Verbindungsklassen, Verhältnisse einzelner Molekülteile zueinander, über Struktur-Isomerien bis hin zur kompletten Struktur von Verbindungen. ​ Anwendungsgebiete Quantifizierung organischer Bestandteile in Gemischen Polymercharakterisierung Wareneingangskontrolle Wettbewerbsanalytik Molekül Spektroskopie In der Molekülspektroskopie (IR/Raman/UV-Vis) kommt es zu einer Absorption bzw. Streuung des einstrahlenden Lichtes. Diese ist charakteristisch für bestimmte Molekülfragmente. ​ Die aufgenommenen Spektren zeigen für bestimmte Molekülbestandteile spezifische Banden, wodurch sich besonders organische Materialien identifizieren lassen. ​ Anwendungsgebiete Analyse von Kunststoffbauteilen Polymercharakterisierung Schadensfallanalytik Flecken und Verunreinigungen Analyse von Wettbewerbsprodukten Röntgen Fluoreszenz Analyse Das Röntgenfluoreszenzspektrometer (RFA) liefert die Elementzusammensetzung einer Probe und erlaubt den Nachweis vieler Elemente in Spurenkonzentrationen. Die Methode eignet sich sowohl für feste als auch für flüssige Proben. ​ Anwendungsgebiete Spurenanalyse Überprüfung von Werkstoffen auf RoHS-Konformität (Restriction on Hazardous Substances) Atom Emissions Spektroskopie Die Atom-Emissions-Spektroskopie (ICP-OES) ermöglicht die Elementanalyse in wässrigen Lösungen durch optische Emissionsspektroskopie mit induktiv gekoppeltem Plasma (Argon). ​ Das Plasma bei 10.000 K atomisiert und ionisiert die analysierten Verbindungen, wodurch sie energiereich werden. Beim Zurückfallen in den Grundzustand wird die aufgenommene Energie als spezifisches Licht emittiert. Die Auswertung der Ionenlinien bietet eine hohe Störfestigkeit und verbesserte Präzision sowie Nachweisgrenzen. Heute ist die gleichzeitige Analyse von bis zu 70 Elementen möglich. ​ Anwendungsgebiete Metallanalytik Umweltanalytik Elektronen Mikroskopie Das Rasterelektronenmikroskop (REM) ist ein Gerät zur Abbildung von Oberflächenstrukturen. Man erhält Bilder hoher Auflösung und Tiefenschärfe. Zusätzlich kann die Verteilung verschiedener Materialien visualisiert werden. Mithilfe der Energiedispersiven Röntgenspektroskopie (EDX) kann außerdem die lokale Elementzusammensetzung der verschiedenen Probenbereiche analysiert werden. Anwendungsgebiete Aufbau und Zusammensetzung von Bauteilen Schadensfallanalytik Flecken und Verunreinigungen Analyse von Wettbewerbsprodukten Oberflächenanalytik (ESCA) Elektronen-Spektroskopie für Chemische Analyse (auch XPS) analysiert (semiquantitativ) die Elementzusammensetzung der obersten Nanometer (10-15 Atomlagen) von Festkörpern. ​ Das Verfahren liefert zusätzlich Informationen über die Bindungszustände der Elemente. Das Abtragen der Schichten durch Sputtern erlaubt die Messung der Tiefenverteilung von Elementen (Tiefenprofil). ​ Anwendungsgebiete Haftung Benetzungsprobleme Lackablösung Oberflächen- und Grenzflächencharakterisierung Korrosionsschutz Reaktivität von Katalysatoren Haben Sie Fragen? Unser erfahrenes Team steht Ihnen zur Verfügung, um Ihre individuellen Anforderungen zu erfüllen und Ihnen hochwertige analytische Lösungen anzubieten. Kontakt

  • Medizinprodukte | ASO

    MedizinProdukte Analytik im regulierten Umfeld Hersteller von Medizinprodukten stehen vor speziellen Herausforderungen, wie medizinischen Zulassungen auf nationaler Ebene. Neue oder veränderte Produkte sowie die Erschließung neuer Märkte erfordern oft spezielle Prüfungen. Der Analytik Service Obernburg unterstützt Sie dabei bereits im Vorfeld mit beratender Expertise. ​ Unser Leistungsangebot umfasst die Kontrolle von Wirkstoffgehalten und die Prüfung auf Verunreinigungen. Darüber hinaus bieten wir umfassende Rohstoff- und Produktanalysen sowie Schadensanalytik für medizintechnische Produkte an. Dabei setzen wir ein breites Spektrum analytischer und physikalischer Methoden ein, um höchste Qualitätsstandards zu gewährleisten. ​ Materialidentifizierung und Quantifizierung mittels NMR Substanzreinheit und Gehalt mittels HPLC Spektroskopie, beispielsweise an funktionalisierten Oberflächen XRD zur Bestimmung der Phasenreinheit (kristalline Struktur) Elementverunreinigungen im Spurenbereich (ICP-MS) Laserbeugung und REM-EDX für die Größe und Verteilung von Wirkstoffpartikel ​ Unsere Leistungen finden Anwendung bei einer Vielzahl von Fragestellungen, darunter die Analyse von Aufbau, Zusammensetzung und Struktur von Membranen für Filtration oder Dialyse. Wir untersuchen auch medizinische Textilien, Reaktionsgefäße, Kanülen, Kontaktlinsen, Knochenersatzstoffe und andere medizintechnische Materialien. Wir sind Ihr leistungsfähiger Analytik-Partner für Medizinprodukte! ​ IHR EXPERTE Dr. André Muthig Mail andre.muthig@aso-labor.de Telefon +49 6022 81 2451 Gerne unterstützen wir Sie bei der Überwachung Ihrer Rohstoffe, Zwischen- und/oder Fertigprodukte gemäß den Methoden der Europäischen Pharmakopöe (Ph. Eur. 10) . Wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot! Unser AnalytikSprektrum Auswahl aktuell durchzuführender Methoden Physikalische Eigenschaften Relative Dichte (Relative Density) Brechungsindex (Refractive Index) Schmelzpunkt – Kapillarmethode (Melting Point – Capillary Method) Dichte von Feststoffen (Density of Solids)* Trocknungsverlust (Loss on Drying) Spektroskopie IR-Spektroskopie (Absorption Spectrophotometry, Infrared) UV-Vis-Spektroskopie (Absorption Spectrophotometry, Ultraviolet and Visible) NMR-Spektroskopie (in Lösung, 400 MHz) (Nuclear Magnetic Resonance Spectroscopy) Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA) (X-Ray Fluorescence Spectrophotometry) Nahinfrarotspektroskopie (Near-Infrared Spectroscopy) Raman-Spektroskopie (Raman Spectroscopy) Chromatographie und Viskosität GPC / SEC (Size-Exclusion Chromatography) Kapillarviskosimetrie (Capillary Viscosimeter Method) Sonstige Methoden Thermoanalyse: TGA und DSC (Thermal Analysis: Thermogravimetry (TGA) and Differential Scanning Calorimetry (DSC)) Optische Mikroskopie (Optical Microscopy) Rasterelektronenmikroskopie (REM-EDX) (Scanning Electron Microscopy) Partikelgrößenanalyse mittels Laserbeugung (Particle Size Analysis by Laser Diffraction) Gesamtkohlenstoffgehalt in Wasser für pharmazeutische Zwecke (Total Organic Carbon in Water for Pharmaceutical Use) Anwendungsbeispiele Material-Identifikation mit NMR Analytik in der Medizintechnik Molekular-Gewichtsverteilung Phasenreinheit mit Röntgenbeugung Partikelgrößenanalyse PMMA Haben Sie Fragen? Unser Experte Dr. André Muthig steht Ihnen gerne zur Seite, um die passende Lösung für Ihre Aufgabenstellung zu finden. Kontakt

bottom of page